Neue Nachbarschaftsbeauftragte

LOGO Nachbarschaftstreff_mit Schrift„Das gehört Euch!“ – Portrait der neuen Nachbarschaftsbeauftragten

Dass Emine Yilmaz noch ganz frisch und voller Tatendrang ist, spürt man sofort bei der Begrüßung. Sie ist offen für neue Ideen und wirkt ansteckend, wenn sie über die Arbeit als Nachbarschaftsbeauftragte im Nachbarschaftstreff der Werner-Düttmann-Siedlung spricht. „Tausende Themen, die haltlos in den Köpfen herumschwirren“, will sie in monatlich stattfindenden Infoveranstaltungen aufgreifen. So könne man miteinander ins Gespräch kommen und auch schwierige Themen wie Gewalt und Rassismus im Miteinander angehen.

Emine Yilmaz sucht diese Anknüpfungspunkte, um mit den Bewohnern ins Gespräch kommen. Die Vernetzung der Partner im Gebiet möchte sie verstärken und zeigen „wie schön gemeinsame Arbeit sein kann.“ Denn oft habe man gemeinsame Nenner. Die Geschlossenheit der Siedlung sieht sie als große Ressource.

Reichlich Erfahrung hat die 39-Jährige bei der Nachbarschaftsarbeit des Vereins MittenMang im Neuköllner Reuterkiez sammeln können. Seit mehr als vierzehn Jahren gestaltet sie dort aktiv und ehrenamtlich die Arbeit des Vereins. Als Emine Yilmaz als junger Mensch aus Heidenheim bei Stuttgart nach Berlin zog, wollte sie sich vor ihrer Haustür engagieren und stieß durch Zufall auf das Ladenlokal des Vereins in Gründung.

Emine-Auswahl-FotoWEB

„Ich mag den direkten Kontakt zu den Menschen. Integrationsprobleme sind mir als Kind einer traditionellen und religiösen türkischen Familie nicht fremd.“ Der Nachbarschaftstreff in der Werner-Düttmann-Siedlung ist seit Mai ihr neuer Wirkungsort. „Hier gibt es viele sehr engagierte Akteure und jeder hat seinen speziellen Zugang zu den Bewohnern. So können wir alle voneinander lernen und profitieren.“

Persönlich erreichen Sie Emine Yilmaz im Nachbarschaftstreff:

Mo, Di, Mi von 10 – 15 Uhr und Do von 14 – 19 Uhr


Aktuelles | Highlights des Monats