Kiezportrait | Salah Yousif | Anita Brümmer | Jalal Mocho

Salah Yousif

„Mein Leben ist reiner Zufall.“

Seit 23 Jahren betreibt Salah Yousif den kleinen Laden auf der Urbanstraße. Drei Jahre lang verkauft er dort Lebensmittel. „Ich musste immer früh aufstehen und kam erst spät nach Hause“, sagt er. „Lebensmittel verkaufen ist eine sehr anstrengende Tätigkeit.“ Irgendwann empfiehlt ihm ein benachbarter Ladenbetreiber, auf Möbel umzusteigen. Salah Yousif treibt alte Möbel auf und lernt in Eigeninitiative, diese aufwendig zu restaurieren.

Ursprünglich studierte er Sozialwissenschaften- in Rumänien. Seine Kindheit und Jugend verbrachte er im Sudan. Aus Zufall landete er schließlich in Deutschland. „Wo es gut ist, sollte man bleiben“ so Salah Yousif. „Viele Immigranten richten sich zu sehr nach der Erinnerung als nach dem, was sie aktuell erleben.“

salah-yousif

Mit seinem Laden hat sich Salah Yousif inzwischen ein grundständiges Profil erarbeitet. Er verkauft Schallplatten an einen festen Kundenstamm aus Musikliebhabern. Die Möbel restaurieren zwei externe Tischler. Das schafft zeitlichen Freiraum und gibt ihm die Möglichkeit, seiner eigentlichen Leidenschaft nachzugehen: Salah Yousif schreibt Gedichte, Essays und Erzählungen, die er in deutschen und arabischsprachigen Zeitschriften wie auch in Lesungen der Öffentlichkeit präsentiert. Weiterhin erlaubt ihm seine berufliche Unabhängigkeit, mehrere Monate im Jahr im Sudan zu verbringen.

Salah Yousif: ein unabhängiger Autor, ein selbstständiger Ladenbetreiber, außerdem ein  Berliner und Kreuzberger, der immer wieder gerne in seinen Kiez zurückkehrt.