BERICHT: Rundgang zu lokalen Wirtschaftstreibenden

Kiez und Wirtschaft verbinden

Am 27.4.17 ging der Quartiersrat zu Gewerbetreibenden, die unmittelbar an der Düttmann-Siedlung angesiedelt sind. Ein Rundgang organisiert vom Quartiersmanagement-Team – passend zu dem Projekt „Lokales Gewerbe zeigt Verantwortung“. Mit der Idee, dass sich eines Tages die Gewerbetreibenden für den Kiez engagieren.

1. Station: SympathieFilm

Der Rundgang zu Wirtschaftstreibenden begann bei  der SympathieFilm, eine Filmproduktionsfirma die sich vor kurzem in der Urbanstraße niedergelassen hat.

Kathrin Anderson, eine der beiden Geschäftsführer*in, erklärt dem Quartiersrat was ihre Firma macht: Image-Filme für  Organisationen, die für gesellschaftlichen Mehrwert arbeiten.

 

Ein Teil des Quartiersrats lauscht interessiert, der hier nicht-sichtbare Teil war genauso interessiert.

Der Kameramann und Cutter Sven Klages arbeitet an einem Image-Film für die Berliner Kant-Schulen.

Mitglieder des Quartiersrates gucken interessiert über Sven Klages Schulter.

Die Geschäftsführerin beantwortet noch einzelne Fragen.

2. Der Lautenbauer Mohammed Khoudir

Der Rundgang erreicht die zweite Station, den Lautenbauer Mohammed Khoudir, dessen Atelier seit 2011 in der Graefestraße ist. Glücklicher Zufall: Das Wort für die arabische Laute, Oud, findet sich in seinem Nachnamen wieder.

Vor seiner Werkstatt gibt der Lautenbauer einen Überblick über die verschiedenen Saiteninstrumente im muslimischen Raum.

Es gibt die türkische, die andalusische und die Laute aus dem irakischen Raum. Ein Mitglied des Quartiersrates hat sich in die Werkstatt gewagt.

Khoudir spezialisiert sich auf andalusische und nord-afrikanische Lauten. Hier ein fast fertiges Modell.

Bis zum fertigen Instrument braucht man zwischen drei und sechs Monaten Arbeit.

Der langwierigste und herausforderndste Prozess ist der Bau des Resonanzkörpers.

Mohammed Khoudir liebt seine Arbeit. Die Aufträge kommen mittlerweile aus ganz Europa, die einzige Werbung ist seine Webseite und Mundpropaganda.

Nils Grube von coopolis überreicht Mohammed Koudhir die Projektbeschreibung. Soviel Gewerbetreibende im und um das Quartier wie möglich sollen eingebunden werden.

Nach dem Rundgang präsentierte Nils Grube von coopolis gmbh das Projekt im Detail. Die Idee eines Stickers für die Geschäfte die mitmachen wird begrüßt, beim Namen ist man sich noch nicht einig. Das Projekt läuft ja noch bis Ende 2019.

Mehr über das Projekt hier


Aktuelles | Highlights des Monats