Förderverfahren

Im Rahmen des Programms „Soziale Stadt“ in der Förderperiode 2014 bis 2020, werden den QM-Gebieten Gelder für die Quartiersentwicklung zur Verfügung gestellt. Gefördert werden sowohl kurzfristige nachbarschaftliche Aktionen als auch langfristige, strukturelle Maßnahmen. Mit Beginn der neuen Förderperiode ab Januar 2014 werden die Mittel in  vier Fonds unterteilt: Aktionsfonds, Projektfonds, Baufonds und Netzwerkfonds.

Aktionsfonds

Freiwilliges Bewohnerengagement soll mit Hilfe des Aktionsfonds gestärkt werden. Gefördert werden kleine, sozio-kulturelle Projekte in der Nachbarschaft mit einem Zuschussvon max. 1.500 €. Für das Jahr 2015 stehen in diesem Fonds insgesamt 10.000 € zur Verfügung. Bewohner_innen und lokale Akteure können aus diesem Topf Gelder für kurzfristige Aktionen beantragen, die Engagement, nachbarschaftliches Miteinander und die Stadtteilkultur stärken. Die Aktionsfondsjury entscheidet über Anträge und die Verwendung der Mittel. Weitere Informationen über die Förderung  Ihrer Ideen erhalten Sie hier.

Projektfonds

Nachhaltig wirkende, strukturfördernde Maßnahmen werden durch den Projektfonds finanziert. Die Höhe der Fördermittel für den Projektfonds in den einzelnen Quartieren wird jährlich durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt festgelegt. Für das Fördergebiet Düttmann-Siedlung stehen im Förderjahr 2015 insgesamt 149.000 € zur Verfügung. Grundlage für die Projektentwicklung sind die im Integierten Handlungs- und Entwicklungskonzept (IHEK) festgelegten Handlungsziele. In Abstimmung mit dem Quartiersrat und der Steuerungsrunde entwickelt das QM-Team, auf der Basis des IHEK, einen Projektaufruf. Initiativen, Vereine, Genossenschaften, Bildungs- und Maßnahmenträger, Wohlfahrtsverbände, Kirchengemeinden, örtliche Unternehmen, Wirtschaftsverbände aber auch Einzelpersonen können im Rahmen eines Projektwettbewerbs  ihre Arbeit anbieten. Ein Auswahlgremium wählt unter den förderfähigen Anträgen den geeignetsten aus.

Beschreibungen aktueller Projektwettbewerbe finden Sie hier. Informationen für die Antragstellung und die dafür notwendigen Formulare finden Sie hier. Auf der Webseite der Förderstelle PSS können Sie nachlesen, was bei der Bewerbung, der Durchführung und Abrechnung eines Projektes zu beachten ist.

Baufonds

Der Baufonds dient der Finanzierung von baulich-investiven Maßnahmen ab 50.000 €. Grundlage für die Entwicklung geeigneter Baumaßnahmen sind die Bedarfsermittlungen im Zuge des IHEK. Ein Beteiligungskonzept soll integraler Bestandteil der Baumaßnahmen sein. Der Quartiersrat wählt prioritäre Bauprojekte aus und gibt diese an die bezirkliche Förderstelle weiter. In Abstimmung mit den Fachämtern wird dann auf Bezirksebene,  eine bezirksweite Prioritätenliste erstellt und zur Entscheidung an die Senatsverwaltung für Städtebau und Umwelt übergeben.

Netzwerkfonds

Strukturfördernde Maßnahmen, die sich in einzelnen QM-Gebieten bereits bewährt haben, können durch den Netzwerkfonds auf eine größere Maßstabseben (quartiers- und/oder bezirksübergreifend) übertragen werden. Durch die Finanzierung innovativer Ansätze soll der Netzwerkfonds zudem eine kurzfristige Reaktion auf gesamtstädtische Entwicklungen ermöglichen.

Die Mittel für den Netzwerkfonds werden jährlich von der Senatsverwaltung für Städtebau und Umwelt für die einzelnen Bezirke festgelegt. Im Förderjahr 2015 stehen für den Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg insgesamt 450.000 € zur Verfügung. Um geeignete Ansätze auszuwählen, wird durch eine erweiterte Ämterrunde auf Bezirkseben eine Prioritätenliste erarbeitet. Auf deren Grundlage entscheidet die Senatsverwaltung für Städtebau und Umwelt über die zu fördernden Projekte.

Weitere Informationen zur Fondsstruktur finden sie auf dem Dachportal www.Quartiersmanagement-Berlin.de.